Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Hering, Gerhard F.

Intendant, Schriftsteller, Regisseur
* 28.10.1908 Rogasen/Posen
† 12.04.1996 Darmstadt
Gerhard F. Hering hatte sich bereits in seinem Beruf einen Namen gemacht, als OB Ludwig Engel und der damalige Kulturreferent Heinz Winfried Sabais ihn 1961 nach DA beriefen. Er leitete schon mit 26 Jahren das Feuilleton der Magdeburgschen Zeitung. Von 1937 bis 1942 war er Feuilletonchef und Theaterkritiker der Kölnischen Zeitung und wurde dann vom NS-Regime zur Berufsaufgabe gezwungen. Seine erste Inszenierung fand 1944 im Opernhaus der Städtischen Bühnen Essen statt, es folgten bis zu seiner letzten im Jahr 1982 achtzig weitere an zwanzig Theatern. Dazu gehörte von 1948 bis 1950 das deutsche Theater in Konstanz, danach übernahm Hering zwei Jahre lang die Direktion der Otto-Falckenberg-Schauspielschule an den Münchener Kammerspielen. 1952 wurde er Mitglied des P.E.N.-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland und Chefdramaturg an den Württembergischen Staatstheatern Stuttgart. Von 1954 bis 1960 arbeitete Hering als freier Schriftsteller und Regisseur. Bis 1961 leitete er das WDR-Studio Kultur in Düsseldorf. In den zehn Jahren – von 1961 bis 1971 – am Landestheater in DA inszenierte er 36 Aufführungen. 1965 wurde er Preisträger des Grillparzer-Rings Österreichs, 1968 Honorarprofessor für Theaterwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Im gleichen Jahr erhielt er die Johann-Heinrich-Merck-Ehrung der Stadt DA und die Goethe-Plakette des Landes Hessen. Gerhard F. Hering war seit 1968 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in DA. 1971 verlieh ihm die Stadt DA die Silberne Verdienstplakette. 1984 folgte die Ernennung zum Ehrenmitglied des Staatstheaters DA.

Lit.: Huber, Vita (Hrsg.): Gerhard F. Hering. Schriftsteller – Regisseur – Intendant, Darmstadt 1998 (Darmstädter Schriften 74).