Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Haus der Geschichte

Das 1993 in altem Glanz wiedererstandene, 1944 stark in Mitleidenschaft gezogene alte großherzogliche Hoftheater und spätere hessische Landestheater zwischen Herrngarten und Schloss, dessen Ursprünge 1818 auf den klassizistischen Hofbaumeister Georg Moller zurückgehen, steht seit diesem Zeitpunkt der Öffentlichkeit als Stätte des Archivwesens und historischer Forschung, aber auch als kulturelles Zentrum zur Verfügung. Das nunmehr im Eigentum des Landes Hessen stehende und vom Hessischen Immobilienmanagement verwaltete, denkmalgeschützte historische Theatergebäude, dessen Abriss in den 1970er Jahren schon weitgehend beschlossene Sache war, wurde 1986 bis 1993 auf Initiative des Hessischen Staatsarchivs und der damaligen Technischen Hochschule (heute TU Darmstadt) unter Wahrung der historischen Substanz und Rekonstruktion aller historischen Räume mit Ausnahme des alten Zuschauer- und Bühnenbereichs zu einem modernen Magazin- und Bürogebäude umgebaut. Die rekonstruierten Räume, vor allem das Vestibül, die beiden repräsentativen Treppenhäuser und das als »Karolinensaal« für Konzert- und Vortragsveranstaltungen genutzte Foyer, daneben die beiden seitlichen Eingangsbereiche mit den jeweils darüber liegenden Konferenzräumen (ehemals ebenfalls Teile des Foyers), dienen der Öffentlichkeit ebenso wie der kleinere Vortrags- und Theatersaal, der vom Vestibül aus betreten werden kann. Der ursprüngliche Zuschauerraum des Hauses beherbergt dagegen heute einen mehrstöckigen Magazintrakt. Um ihn herum gruppieren sich die Büroräume einiger im Theaterbau untergebrachter Institutionen: Hessisches Staatsarchiv, Stadtarchiv DA, Hessisches Wirtschaftsarchiv, Universitätsarchiv, Historischer Verein für Hessen, Hessische Historische Kommission DA sowie die Hessische familienkundliche Vereinigung. Durch den 2013 erfolgten Auszug von einigen Dienststellen der TU Darmstadt, einschließlich verschiedener Sammlungen der Universitäts- und Landesbibliothek, in das neue Bibliotheksgebäude in der Magdalenenstraße konnte die räumliche Kapazität des Hessischen Staatsarchivs wesentlich erweitert werden.

Lit.: Franz, E. G. (Hrsg.): Vom Hoftheater zum Haus der Geschichte 1819-1994, Darmstadt 1994.