Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Hahn, Otto

Pfarrer, Vorsitzender des Diakonischen Werks
* 11.08.1901 Lengfeld
† 09.10.1992 Darmstadt
Nach dem Abitur am Ludwig-Georgs-Gymnasium in DA studierte Otto Hahn in Gießen und Leipzig Theologie. 1925 wurde er in DA ordiniert. Es folgten pfarramtliche Verwendungen in Groß-Umstadt, Heppenheim und Erbach im Odenwald. 1954 übernahm Hahn den Markusbezirk der Stadtkirchengemeinde in DA. 1971 trat er in den Ruhestand. Hahn war Mitglied des Bruderrats der Bekennenden Kirche und erlebte den Kirchenkampf als seine prägende Zeit. Er war seit den Anfängen der EKHN Mitglied der Synode. Schwerpunkte seiner Arbeit waren Gemeindedienst und diakonische Arbeit. So war er u. a. lange Zeit Vorsitzender des Landesvereins der Inneren Mission (seit 1935) und wirkte entscheidend mit beim Zusammenschluss von Innerer Mission und Ev. Hilfswerk zum Diakonischen Werk (Diakonie), dessen Vorsitzender er danach wurde. In DA bleibt sein Name mit dem Wiederaufbau der Stiftskirche und der Errichtung des Gemeindezentrums in der Kiesstraße verbunden. Die Stadt DA zeichnete Hahn 1973 mit der Silbernen Verdienstplakette aus. Seine Grabstätte befindet sich auf dem Alten Friedhof in DA.

Lit.: Gunkel, Hermann: Haus Orbishöhe in Zwingenberg an der Bergstraße, Zwingenberg 1998.