Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Hahn, Georg

Darmstädter Original
* 20.08.1881 Darmstadt
† 21.01.1972 Darmstadt
Georg Hahn – besser bekannt als der „Hahne-Schorsch“ oder auch als „Hahne-Goggel“ – erlernte nach dem Besuch der Mittelschule das Mechanikerhandwerk, ging anschließend zur Kaiserlichen Marine und nahm 1900 an der Niederschlagung des Boxeraufstandes in China teil. Nach seiner Rückkehr nach DA arbeitete er zunächst als Geselle in verschiedenen Geschäften, bis er 1913 eine eigene Fahrradhandlung in der Heinheimer Straße eröffnete, die später in die Ochsengasse und dann an den Schlossgartenplatz verlegt wurde. Hahn war Mitglied im Darmstädter Radsportclub und im Hessischen Motorrad-Club und organisierte zahlreiche Rennen in DA und Umgebung (Motorrennsport). Den Titel „Bürgermeister vom Martinsviertel“ trug ihm sein Engagement für das Stadtviertel und sein uneigennütziges Wirken für die Belange seiner Mitbürger ein.

Hahn war aber auch wegen seiner Schlagfertigkeit und seiner Streiche eine bekannte Persönlichkeit. So narrte er als junger Mann seine Freunde und Nachbarn mit der Ankündigung, nach Amerika auswandern zu wollen. Am Bahnsteig verabschiedete ihn eine große Menschenmenge, und unter dem Chorgesang „Weh, daß wir scheiden müssen“ verließ der Zug den Bahnhof. Doch bereits in Arheilgen war die Reise beendet. Hahn stieg aus dem Zug, leerte die Backsteine aus seinen Koffern und fuhr zurück nach DA. Heimlich schlich er sich ins Haus und beobachtete am nächsten Tag amüsiert die Reaktionen, die seine schnelle Rückkehr aus Amerika bei seinen Mitbürgern auslöste. Sein Andenken bewahrt der „Hahne-Schorsch-Platz“.