Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Diakonie in Darmstadt

Das griechische Wort „Diakonie“ bedeutet „Dienst“ und ist heute die Bezeichnung für den Wohlfahrtsverband der Ev. Kirche. Die aus der christlichen Verkündigung in den Gemeinden hervorgehende Praxis der Nächstenliebe war schon immer ein Wesensmerkmal der Kirche. DA war als hessische Residenzstadt Sitz der Kirchenleitung, da in den zur Reformation übergegangenen Gebieten das so genannte Landesherrliche Kirchenregiment bis 1918 bestand. Heute befindet sich der Sitz der Kirchenleitung der Ev. Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in DA. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden auch in DA (wie in vielen anderen größeren Städten) diakonische Träger – meist in der Rechtsform von Vereinen – gegründet, die bis heute sozial-diakonische Arbeit in stationären Einrichtungen in DA und dem Gebiet der EKHN betreiben. Ausgehend von der Initiative Johann Hinrich Wicherns (1808-1881) wurde 1849 der Hessische Landesverein für Innere Mission gegründet (heute: Mission Leben gGmbH), der in DA seine Zentrale, eine Pflegeschule und die Behinderteneinrichtung Aumühle hat. In der von Theodor Fliedner (1800-1864) ausgehenden Tradition wurde 1858 die Stiftung Diakonissenmutterhaus Elisabethenstift gegründet. Besondere Schwerpunkte der Stiftung sind bis heute die Ausbildung und weitere Qualifikation in sozialen Berufen (s.a. Elisabethenstift - Pädagogische Akademie). Die Ev. Fachhochschule DA (Ev. Hochschule DA) hat ihre Wurzeln in Schulen dieser Stiftung und des Hessischen Diakonievereins e. V. 1906 wurde als Träger einer Diakonie-Schwesternschaft der Hessische Diakonieverein (HDV) in DA gegründet. Dem Altenpflegeheim „Heimathaus“ in Bessungen ist die Zentralverwaltung der Krankenhäuser und Altenpflegeheime angegliedert, die heute von der HDV gGmbH in Hessen und Rheinland-Pfalz betrieben werden. Das Elisabethenstift-Krankenhaus und die HDV gGmbH gehören heute mehrheitlich zum diakonischen Träger AGAPLESION gemeinnützige AG. Träger des Altenzentrums an der Rosenhöhe und des Altenheims in der Rüdesheimer Straße (Alten- und Seniorenheime) ist die 1977 aus dem Ev. Hilfswerk hervorgegangene Gesellschaft für diakonische Einrichtungen in Hessen und Nassau GmbH, die neun weitere Einrichtungen außerhalb DAs betreibt. Die Diakoniestation DA für ambulante Pflege wird vom AGAPLESION ELISABETHENSTIFT KRANKENHAUS getragen. Die ev. Kindertagesstätten sind überwiegend in den Kirchengemeinden verankert. Alle genannten diakonischen Einrichtungen und Träger sind ihrerseits durch Mitgliedschaft in dem Dachverband „Diakonie Hessen e.V.“ verbunden. Dieser Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege (mit Zentrale in Frankfurt) hat in DA ein Regionales Diakonisches Werk, das unterschiedliche Beratungsangebote, Obdachlosen- und Straffälligenhilfe sowie Angebote für Suchtkranke unterhält. Koordinierungs- und Vertretungsaufgaben für die diakonischen Einrichtungen werden durch den Spitzenverband wahrgenommen.

Lit.: 100 Jahre Hessischer Diakonieverein 1906-2006, Festschrift, hrsg. Hessischer Diakonieverein e.V. Darmstadt, Pfarrer Martin Zentgraf, Darmstadt 2006.