Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Freibäder
Eröffnung des Arheilger Mühlchens, 1924, Foto: AG Familienforschung Arheilgen

Das Naturfreibad Großer Woog (Badestelle „Familienbad“: Landgraf-Georg-Straße 121, Badestelle „Insel“: Heinrich-Fuhr-Straße 20) liegt im Zentrum der Stadt und bildet dennoch eine Insel der Ruhe und der Abgeschiedenheit (Wasserfläche 60.000 qm; Wassertiefe durchschnittlich 2 Meter). 1828 richtete die Darmstädter Stadtverwaltung hier das erste öffentliche Bad ein, eine Pfahlbauinsel in der Mitte des Teichs. Der Große Woog ist nicht nur ein Ort der Erholung und des Badevergnügens; das Naturparadies ist auch Treffpunkt vieler Wasservögel wie Stockenten, Blesshühner und Graureiher. Die weitläufigen Parkanlagen laden zum Ausruhen und Verweilen ein. Das Gesamtensemble, bestehend aus „Familienbad“ und „Insel“, steht unter Denkmalschutz. Das Funktionsgebäude auf der Familienbadseite wurde nach dem Vorbild des 1927/28 entstandenen „Frauenbads“ neu erbaut und konnte 1994 der Nutzung durch das Publikum übergeben werden.

Das Arheilger Mühlchen in DAs nördlichem Stadtteil Arheilgen (Auf der Hardt 105) liegt idyllisch inmitten des Grünzugs Ruthsenbach und fernab vom Straßenverkehr. Der Naturbadesee wird seit 1924 als öffentliches Schwimmbad genutzt und hat seinen Namen von einer ehemals benachbarten Getreidemühle (Mühlen in Arheilgen). An dem von Seerosen bewachsenen Vorteich des Mühlchens sind häufig Fischreiher und andere Wasservögel zu beobachten; der alte Baumbestand des gepflegten Parks spendet an heißen Sommertagen den nötigen Schatten. Der Umkleide- und Duschentrakt wurde nach historischen Vorlagen restauriert. Der See umfasst eine Wasserfläche von 21.000 qm (Wassertiefe durchschnittlich 2,20 Meter).

Das DSW-Freibad (Alsfelder Straße 33) liegt unmittelbar neben dem Nordbad (Hallenbäder) und ist umgeben von dessen großzügigem Freigelände. Es wurde am 27.08.1977 eröffnet, steht im Eigentum des DSW 1912 und wird von der Stadt DA betrieben. Seine zehn 50-Meter-Bahnen (Wassertiefe 2 Meter) im modernen Edelstahlbecken und sein konstant auf 23-24°C gehaltenes Wasser machen es v. a. für sportlich aktive Schwimmerinnen und Schwimmer interessant. Es ist beliebter Trainingsort der Darmstädter Schwimmsport treibenden Vereine und an den Sommerwochenenden häufiger Austragungsort von zum Teil hochkarätigen Schwimmsport- und Wasserballveranstaltungen (Internationales Schwimmfest). Daneben gibt es noch ein Mehrzweckbecken (25 x 16,66 Meter; Wassertiefe 0,60 Meter bis 1,25 Meter).

Das Mühltalbad in Eberstadt (Mühltalstraße 72-80), am Fuße von Odenwald und Bergstraße mit herrlichem Blick auf den Frankenstein gelegen, wurde im Juli 1959 eröffnet und bietet als architektonische Besonderheit eine große Fensterfront, von der aus man die Schwimmerinnen und Schwimmer unter Wasser beobachten kann. Das Bad mit dem Sport- und Mehrzweckbecken in Z-Form (1.460 qm; Wassertiefe 0,60 Meter bis 4,50 Meter) ist ausschließlich solarbeheizt und besitzt einen 10-Meter-Sprungturm und eine Riesenwasserrutsche von 61 Meter Länge.