Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Gladbach, Ernst

Architekt, Architekturzeichner
*
05.11.1812 Darmstadt
† 25.12.1896 Zürich
Ernst Gladbach war seit 1827 Schüler seines Onkels Georg Moller und studierte 1832/33 am Städelschen Institut in Frankfurt, an den Universitäten Gießen und Heidelberg und unternahm mehrere Studienreisen durch Deutschland und Italien. Seit 1838 war er als Kreisbaumeister in Alzey, Nidda, Mainz und Oppenheim tätig. 1857 wurde er auf den Lehrstuhl für Baukonstruktion am neu gegründeten Zürcher Polytechnicum berufen, den er bis 1889 innehatte. Gladbach war Mitarbeiter an den von Moller herausgegebenen „Denkmälern der deutschen Baukunst", die er nach dessen Tod 1852 fortsetzte. Bei dem Darmstädter Verleger Karl Köhler erschien 1868 sein bedeutendstes Werk „Der Schweizer Holzstil in seinen kantonalen und konstruktiven Verschiedenheiten". Für DA von besonderer Bedeutung sind die um 1830 gestochenen „Ansichten von Darmstadt und seinen Umgebungen“, z. T. nach eigenen Zeichnungen, z. T. nach Vorlagen von Ernst Friedrich Grünewald, insgesamt 18 Blätter, die u. a. die Kavalleriekaserne am Marienplatz, die Alexanderstraße mit Infanteriekaserne, den Luisenplatz, die Wilhelminenstraße, das Schloss und den Marktplatz zeigen und den klassizistischen Stadtausbau Mollers (Mollerstadt) dokumentieren.

Lit.: Deutsche Biographische Enzyklopädie, hrsg. von Walter Killy und Rudolf Vierhaus, Bd. 4, S. 19; Hessische Biographien. In Verbindung mit Karl Esselborn und Georg Lehnert hrsg. von Hermann Haupt, Darmstadt 1918-1934, Bd. 1, S. 225-228; Darmstadt in der Zeit des Klassizismus und der Romantik. Katalog zur Ausstellung auf der Mathildenhöhe Darmstadt (19.11.1978–14.01.1979), bearb. von Bernd Krimmel und Eckhart G. Franz, Darmstadt 1978, S. 18f., 25-27.