Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Darmstädter Singkreis

Im November 1932 auf Initiative von Carlo Schneider gegründet und dem Geist der Singbewegung verpflichtet, fasste sich der Chor stets als Freundeskreis auf, der weder das Leistungsbewusstsein eines Konzertchores entwickelte noch die Funktionen eines Kirchenchores ausfüllte. Die Leitung übernahm zunächst Lilly Siemers und ab 1936 Heiner Lautenschläger, der mit dem Chor geistliche und weltliche Abendmusiken erarbeitete. Mit einer Veranstaltung am 29.07.1945 in der Bessunger Kirche (kriegsbedingt unter Lotte Weiß) wurde zum ersten Mal nach Kriegsende wieder konzertante Kirchenmusik in DA aufgeführt. Auch bei der ersten Tagung der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik auf Jagdschloss Kranichstein 1946 wirkte der Chor mit. Zu seinem besonderen Anliegen gehörte die Verbindung von Musik und Dichtung mit Lesungen auch zeitgenössischer Autoren. Das Darmstädter Musikleben erfuhr während der Phase des kulturellen Wiederaufbaus in der Nachkriegszeit durch den Chor wesentliche Impulse. Der Chor bestand unter Heiner Lautenschlägers Leitung bis Mai 1998.