Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Marx, Erwin

Architekt
* 16.01.1841 Dresden
† 29.01.1901 Darmstadt
Erwin Marx studierte von 1856 bis 1861 Bauingenieurwesen an der Polytechnischen Schule in Dresden. 1873 wurde er aus seiner Tätigkeit als sächsischer Landbauinspektor in Dresden auf die dritte Professur für Baukunst an der Polytechnischen Schule DA, die 1877 in „Technische Hochschule“ umbenannt wurde, berufen. In den ersten 20 Jahren seiner Lehrtätigkeit erlebte Marx zunächst die noch immer krisengeschüttelte Entwicklung der TH Darmstadt und nach der Berufung von Erasmus Kittler zum ersten Professor der Elektrotechnik 1882 deren stürmisches Wachstum zu einer angesehenen wissenschaftlichen Einrichtung. Der schnelle Aufschwung und der Zustrom an Studenten machten einen Neubau dringend notwendig. 1891 wurde Marx mit der Planung und Ausführung der Institutsgebäude auf der Nordseite der neuen Hochschulstraße beauftragt, während Heinrich Wagner den Neubau des Hauptgebäudes (Technische Universität, alte Gebäude) auf der Südseite der Hochschulstraße verantwortete. Die Institutsgebäude bestanden in ihrer ursprünglichen, 1895 eingeweihten Form aus zwei vollständig voneinander getrennten Baukomplexen. Das an der Herrngartenseite errichtete Gebäude war in der Tiefenrichtung in zwei ziemlich gleiche Hälften geteilt, deren westliche das physikalische Institut und die östliche das elektrotechnische Institut beherbergte. Der Lichthof und die an der Nordostecke angebaute Maschinenhalle gehörten ebenfalls zum elektrotechnischen Institut. Das von Marx zur Schlossgartenstraße hin errichtete Gebäude diente den chemischen Instituten der TH Darmstadt als Domizil. Durch die unterschiedliche Gestaltung der beiden Baukörper gegenüber dem symmetrischen Entwurf Wagners erreichte Marx eine gewisse Auflockerung der Gesamtanlage, die diese weniger monumental wirken ließ. Marx war mehrfach Vorstand der „Bauschule“ bzw. der Abteilung für Architektur und 1886/87 Rektor der TH Darmstadt. 1887 wurde ihm das Ritterkreuz I. Klasse des Verdienstordens Philipps des Großmütigen, 1900 das Ehrenkreuz des Verdienstordens Philipps des Großmütigen verliehen. 1895 wurde er für seine Verdienste um die Neubauten zum Geheimen Baurat ernannt. Er beteiligte sich noch an den ersten nicht ausgeführten Entwürfen für die Erweiterungsbauten der TH Darmstadt, erlag
jedoch bald einer schweren Krankheit. Erwin Marx wurde auf dem Alten Friedhof in DA beigesetzt.