Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Külp, Edmund
Stadtarchiv Darmstadt

Lehrer, Direktor der Höheren Gewerbschule
* 16.04.1800 Lampertheim
† 18.07.1862 Darmstadt
Edmund Külp entstammte einer ev. Pfarrersfamilie. Ab 1818 studierte er am Athéneé Royal in Brüssel, eigentlich um Französisch zu lernen und sich auf den Militärstand vorzubereiten, doch der bekannte belgische Astronom und Statistiker Adolphe Quetelet begeisterte ihn für die Mathematik. Dieses Studium setzte er an der Universität Heidelberg fort und promovierte 1824 an der Universität Gießen. 1826 wurde er Lehrer an der im gleichen Jahr gegründeten Darmstädter Realschule, der gemeinsamen Wurzel der Darmstädter Realgymnasien und der Technischen Hochschule. 1833 wurde er erster Lehrer für Physik am Zweig „Technische Schule“ der Realschule, aus dem sich 1836 die Höhere Gewerbschule entwickelte. 1846 erhielt Külp den Titel „Professor“, als er als Nachfolger von Theodor Schacht Direktor der Höheren Gewerbschule und der mit ihr in Personalunion vereinigten Realschule wurde. Külp war in diesem Amt, das er bis zu seinem Tod ausübte, der erste Naturwissenschaftler. Mit großem Engagement entwickelte er die ursprünglich mit bescheidenem Anspruch gegründete Höhere Gewerbschule auf ein akademischen Anforderungen genügendes Polytechnikum hin. In der zweiten Hälfte der 1850er Jahre entsprach schließlich der Lehr- und Ausbildungsplan der Höheren Gewerbschule im Wesentlichen dem anderer deutscher polytechnischer Hochschulen (Technische Universität DA).

Am 10.02.1848 verliehen Bürgermeister und Gemeinderat der Stadt DA Külp als erstem Darmstädter das Ehrenbürgerrecht der Stadt DA in dankbarer Anerkennung seiner Verdienste und angesichts der Tatsache, dass er „die innere und äussere Blüthe der jetzigen Real- und höheren Gewerb-Schule dahier wesentlich gefördert“ habe. Die Verleihungsurkunde trägt die Unterschriften des Darmstädter Bürgermeisters Georg Friedrich Brust, der beiden Beigeordneten und der Mitglieder des Gemeinderats. Edmund Külp wurde auf dem Alten Friedhof in DA beigesetzt. 1918 wurde die Külpstraße am Hauptbahnhof nach ihm benannt.