Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Küchler, Johann Peter
Stadtarchiv Darmstadt

Darmstädter Original
* 24.08.1818 Darmstadt
† 28.06.1874 Darmstadt
Johann Peter Küchler war ein stadtbekannter Schnorrer und Tagedieb. Er lehnte gewöhnlich an einer Hauswand am „Römer Eck“ (Marktplatz/Ludwigstraße) und pflegte mit Geringschätzung auf die erwerbstätige Bevölkerung herabzusehen. Trotz seiner ausgeprägten Arbeitsscheu kam „De schwazze Peter“, wie er wegen seiner stets verschmutzten Haut genannt wurde, gut über die Runden; denn er hatte zahlreiche Gönner, die ihn mit regelmäßigen Zuwendungen unterstützten, die er bald nicht mehr als freiwilliges Geschenk, sondern als eine zu zahlende Schuld betrachtete, die, wenn nötig, mit Nachdruck eingefordert wurde. Eine besondere Vorliebe hegte Küchler für das Leibgarderegiment 115 (Leibgarde). Oft marschierte er mit den Soldaten vom Exerzierplatz bis zur Kaserne oder ließ sie salutierend vorüberziehen. Im deutsch-französischen Krieg 1870/71 schmuggelte er sich ins Feindesland und mischte sich als Schlachtenbummler unter die großherzoglichen Soldaten. Nach dem Krieg komponierte der Kapellmeister der 115er, Theodor Adam (1833-1886), ihm zu Ehren den „Schwarzen-Peter-Marsch“.

Lit.: Esselborn, Karl: Darmstädter Originale, Darmstadt 1937, S. 91-100.