Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Dreiheller, Fritz Wilhelm Georg Felix

Kaufmann
* 21.05.1894 Bromley/Kent (England)
† 16.07.1974 Darmstadt
Fritz Dreiheller verbrachte seine Jugend in Eisenach, nahm am Ersten und Zweiten Weltkrieg teil und zog nach kurzer Kriegsgefangenschaft nach Bensheim. Am 23.06.1946 wurde er auf Grund seiner kaufmännischen Ausbildung zum stellvertretenden Vorstandsmitglied der HEAG bestellt. Er wirkte im Vorstand des Unternehmens bis zum 31.10.1960 und bewältigte vor allem die schwierige Aufgabe, nach der Kriegszerstörung die Stromnetze und den Straßenbahnverkehr wieder auf- und auszubauen. Materialmangel und Geldknappheit stellten dabei große Herausforderungen an den Kaufmann. Große Verdienste erwarb sich Dreiheller um den Aufbau der betrieblichen Altersversorgung als Vorsitzender der Pensionszuschusskasse und im Vorstand der Gemeinnützigen Wohnbau GmbH, welche die HEAG gemeinsam mit der Firma E. Merck gründete, um durch Neubauten ausreichenden Wohnraum für die Mitarbeiter zu schaffen. Als Vorsitzender wichtiger Ausschüsse im Arbeitgeberverband, in der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke und im Verband öffentlicher Verkehrsbetriebe wirkte Dreiheller ebenso erfolgreich wie als Vorsitzender des Fremdenverkehrs-Gebietsausschusses Bergstraße-Odenwald-Ried, des Verkehrsvereins DA (Stadtwerbung) und im Musikverein. Für die CDU war er vom 02.12.1948 bis 17.11.1960 in den Magistrat als ehrenamtlicher Stadtrat gewählt. Er verantwortete die Dezernate Presse- und Werbewesen sowie Fremdenverkehr. Für seine Verdienste verlieh ihm OB Ludwig Engel am 20.01.1961 die Bronzene Verdienstplakette der Stadt DA.