Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Darmstadt, Flugzeuge
Doppeldecker „Darmstadt“ auf dem Flugplatz Lichtwiese anlässlich der Nationalen Freiballonwettfahrt Darmstadt am 16.10.1927, Foto: Stadtarchiv Darmstadt

Mehrere Flugzeuge trugen bisher den Namen DAs: Bereits 1925 wurde anlässlich der Eröffnung des Flughafens (Flugplätze) auf der Lichtwiese ein Verkehrsflugzeug für fünf Passagiere vom Typ Albatros auf den Namen „Darmstadt“ getauft. Außerdem trugen mehrere Sportflugzeuge den Namen der Stadt. Das erste Club-Flugzeug der Hessen-Flieger, eine Cessna 150, wurde 1971 auf den Namen „Darmstadt“ getauft. Am 26.08.1971 taufte Ingeborg Sabais, Gattin von OB Heinz Winfried Sabais, ein Flugzeug der Lufthansa vom Typ Boeing 737-230 C mit 108 Sitzplätzen auf den Namen „Darmstadt“. Beim anschließenden Rundflug über DA und den Odenwald steuerte der passionierte Flieger Sabais die gerade getaufte Maschine zum Teil selbst. 1982 wurde die Maschine zu einem namenlosen Frachtflugzeug umgebaut und 1990 verkauft. Der am 24.09.1981 an die Lufthansa ausgelieferte City-Jet vom Typ Boeing 737-230 mit 103 Sitzplätzen wurde am 06.05.1982 von OB Günther Metzger auf den Namen „Darmstadt“ getauft. 1994 wurde das Flugzeug an die indonesische Fluggesellschaft Merpati verkauft. OB Peter Benz übernahm am 22.04.1996 die Patenschaft für den Lufthansa-Airbus A 321-100 „Darmstadt“ mit 186 Sitzplätzen.