Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Bender, Ferdinand
Foto: Stadtarchiv Darmstadt

Ev. Theologe, Oberhofprediger
* 09.08.1816 Darmstadt
† 27.05.1902 Darmstadt
Als Sohn des Lektors Friedrich Bender war Ferdinand Bender nach dem Theologiestudium in Gießen und dem Besuch des Predigerseminars Friedberg von 1839 bis 1842 Hilfsprediger an der Darmstädter Hofkirche (Schlosskirche) (von 1841 an mit dem Titel „Freiprediger“), 1842 bis 1847 Hofdiakonus, 1847 bis 1862 zweiter Hofprediger, 1862 bis 1902 erster Hofprediger (von 1879 an mit dem Titel „Oberhofprediger“) in DA. Als Anreger und Förderer eines damals auch in DA neu aufbrechenden geistlichen Lebens war Bender 1858 Mitbegründer des Darmstädter Diakonissenhauses Elisabethenstift und dessen erster Pfarrer und Vorsteher (bis 1873) sowie Mitbegründer der Ev. Stadtmission (1888) und des Vereins für Innere Mission in Hessen (Diakonie). Er kann mit Recht als ein Vater der Darmstädter Erweckung mit dem Ziel der Bibelverbreitung, eines erbaulichen Bibelstudiums und der Förderung des Missionsgedankens bezeichnet werden. Seine Grabstätte befindet sich auf dem Alten Friedhof in DA.

Lit.: Knodt, Manfred: Ernst Ludwig. Großherzog von Hessen und bei Rhein, Darmstadt 1978, S. 207; Ders.: Ernst Zimmermann (1786-1832), ein bedeutender Hofprediger in Hessen-Darmstadt an der Wende von der Aufklärung zur Erweckung, Frankfurt/Main 1989, S. 108, 197; Dienst, Karl: Darmstadt und die evangelische Kirchengeschichte in Hessen, Darmstadt 2007, S. 191, 307, 309, 312; Ev. Lexikon für Theologie und Gemeinde 2, Holzgerlingen 2017, Bd. 1, Sp.733f.