Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Reiterdenkmal
Stadtarchiv Darmstadt

Im südlichen Bereich des Friedensplatzes steht das am 25.11.1898 eingeweihte Reiterdenkmal Großherzog Ludwigs IV. Es wurde nach dem Entwurf von Fritz Schaper von den Gebrüdern Walter und Paul Gladenbeck gegossen. Das Reiterdenkmal zeigt den Großherzog als Kommandeur der hessischen Division im Krieg gegen Frankreich (1870/71). Die Reiterstatue steht auf einem roten Granitsockel, auf dessen Vorderseite das hessische Wappen mit fünfbügeliger Krone zu sehen ist. Das Denkmal stand ursprünglich mitten auf dem Platz, umgeben von einer Grünanlage. Im Jahr 1967 wurde es beim Bau der Tiefgarage unter dem Friedensplatz abgebaut und ein Jahr später etwas weiter südöstlich wieder aufgestellt. Bei der Umsetzung wurde die Grundsteinkassette aus dem Sockel gesichert, der Inhalt dem Stadtarchiv DA zur Aufbewahrung übergeben und bei der Wiederaufstellung des Denkmals eine neue kupferne Grundsteinkassette mit neuem Inhalt im Sockel wieder eingemauert. 1985 wurde eine Nachbildung des Mitte der 1970er Jahre verschwundenen Paradesäbels angebracht.

Lit.: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Hessen. Stadt Darmstadt. Hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen in Zusammenarbeit mit dem Magistrat der Stadt Darmstadt – Denkmalschutzbehörde – Braunschweig, Wiesbaden 1994, S. 85; Kunst im öffentlichen Raum in Darmstadt 1641–1994. Hrsg. von Roland Dotzert und Klaus Wolbert. Bearb. von Emmy Hoch, Darmstadt 1994, S. 46f.