Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Naturwissenschaftlicher Verein Darmstadt

Er wurde im Januar 1880 auf Initiative von sechs Professoren der TH Darmstadt und einiger Lehrer im städtischen Saalbau gegründet, um den Darmstädtern die naturkundlichen Schätze ihrer Umgebung nahe zu bringen. In Vorträgen und Exkursionen wurden die Besonderheiten v. a. der heimischen Naturkunde dargestellt. Der Verein, der vor dem Zweiten Weltkrieg bis zu 400 Mitglieder zählte, arbeitete eng mit den Wissenschaftlern der TH Darmstadt und des Hessischen Landesmuseums zusammen. Im Zweiten Weltkrieg musste der Verein, der sich der nationalsozialistischen Einflussnahme nach 1933 nicht entzog, die Vereinsarbeit einstellen. Erst im März 1954 erfolgte eine Neugründung durch Wissenschaftler und Liebhaber v. a. der Botanik, Zoologie und Geologie aus DA und seiner Umgebung. Die Geschäftsführung war seit dieser Zeit mit der Leitung des Instituts für Naturschutz bzw. des Umweltamts verbunden. Bis heute bilden Vorträge und Exkursionen – die heute zu Zielen in Europa und der ganzen Welt führen – das Rückgrat der Vereinsarbeit. Außerdem nahm man auch zu politisch brisanten Themen des Naturschutzes Stellung, etwa zur Gestaltung des Großen Woogs und zur geplanten, jedoch nicht verwirklichten Ostautobahn durch den Darmstädter Wald und das Oberfeld. Darüber hinaus betreut der Naturwissenschaftlicher Verein ein Herbar und gibt eine eigene Schriftenreihe (jährliche Berichte) sowie die seit 1990 vom Institut für Naturschutz übernommenen zwei Fachzeitschriften heraus, die „Hessischen Floristischen Briefe“ und die „Hessischen Faunistischen Briefe“. Zum 100-jährigen Bestehen wurde die Vereinsarbeit von Seiten der Stadt DA durch die Verleihung der Silbernen Verdienstplakette gewürdigt.