Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Feick, Gustav
Foto: Stadtarchiv Darmstadt

Kommunalpolitiker
* 31.03.1904 Eberstadt
23.02.1983 Darmstadt
Nach dem Abitur und einer kaufmännischen Lehre studierte Gustav Feick Volkswirtschaft an der Universität in Frankfurt/Main und war anschließend bei Banken, Wirtschaftsverbänden und Unternehmen beschäftigt. 1942 wurde er Soldat und war nach der Kriegsgefangenschaft als Dolmetscher in Norddeutschland tätig. 1946 holte OB Ludwig Metzger den schon früh in der Arbeiterbewegung aktiven Sozialdemokraten Feick nach DA, wo er bis 1956 das Amt des Stadtkämmerers innehatte.Feick war von 1954 bis 1958 Mitglied des Hessischen Landtags und zusammen mit dem Architekten Kurt Jahn einer der Väter der Wiederaufbau GmbH. Mit Hilfe dieser Gesellschaft gelang es DA, das nach 1945 seine Hauptstadtfunktion eingebüßt hatte, sich zu einer von Wirtschaft und Kultur geprägten Großstadt zu entwickeln. Im Streit, ob dem Theaterneubau oder der Wiedererrichtung von Schulen Priorität einzuräumen sei, schied Feick, der sich für das Schulwesen einsetzte, aus DA. Von 1957 bis 1960 war er Präsident der Hessischen Brandversicherungsanstalt DA, 1956 bis 1957 Staatssekretär im hessischen Finanzministerium. Von 1960 bis 1968 bekleidete er erneut das Amt des Stadtkämmerers, diesmal in Wiesbaden. Für seine Verdienste erhielt Gustav Feick 1961 gemeinsam mit Kurt Jahn die Silberne Verdienstplakette der Stadt DA.