Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
ASC Darmstadt e. V.

Nach dem Ersten Weltkrieg schlossen sich eine Reihe sportbegeisterter Studenten der TH Darmstadt (TU Darmstadt) dem SV Darmstadt 98 an und gründeten eine eigene Studentenabteilung. Aus dieser ging der am 21.06.1921 gegründete Akademische Sport-Club (ASC) hervor. Sportstätte war der 1922 fertig gestellte Hochschulsportplatz, der in den folgenden Jahren zum Hochschulstadion ausgebaut wurde. Die größte und bedeutendste Abteilung des ASC war von vorn herein die Leichtathletikabteilung, deren Mitglieder die TH Darmstadt auf vielen nationalen und internationalen Wettkämpfen vertraten. Daneben gab es Abteilungen für Fußball, Faustball, Wasserball, Rugby und Handball. 1934 bezog der Verein sein erstes eigenes Clubhaus am Alfred-Messel-Weg, das jedoch 1940 wieder aufgegeben werden musste. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs kam das Vereinsleben zum Erliegen.

1947 wurde der ASC als „Allgemeiner Sport-Club“ wieder begründet und konzentriert sich seitdem auf die Leichtathletik. Allerdings gibt es seit einigen Jahren eine Triathlonabteilung. Besonderes Augenmerk wird auf die Jugendarbeit gelegt. Dieses Konzept führte dazu, dass aus dem Verein eine große Zahl erfolgreicher Spitzensportler hervorging: Werner Trzmiel vom ASC wurde 1968 in Mexiko Fünfter über 110 m Hürden. 1972 in München errang Christiane Krause in der 4 x 100-Meter-Staffel olympisches Gold. 1976 in Montreal gewannen Klaus-Peter Hildenbrand (5.000 m) und Lothar Krieg (4 x 400 m) Bronze; Walter Schmidt wurde Fünfter im Hammerwurf. Charlotte Teske nahm an den Spielen in Los Angeles im Marathonlauf teil. Viele deutsche Meistertitel in verschiedenen Disziplinen wurden von ASC-Sportlern errungen. Am 13.09.1978 erhielt der ASC mit der Eröffnung des neuen Leichtathletikzentrums im Bürgerpark Nord eine moderne Trainingsstätte. Ganz in der Nähe hat heute der Deutsche Leichtathletikverband im „Haus der Leichtathletik“ seinen Sitz. Seit 1978 ist der ASC Veranstalter des alljährlich im Juni ausgetragenen Darmstädter Stadtlaufs und des im Mai veranstalteten Darmstädter Frauenlaufs.

Lit.: Weis, Dennis: Die Sportgeschichte von Darmstadt. Versuch eines sporthistorischen Reiseführers, Diplomarbeit, Köln 2005, S. 211-215.