Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Daus, Joseph

Kath. Pfarrer
* 14.06.1875 Seligenstadt
† 21.02.1937 Eberstadt
1899 zum Priester geweiht war Joseph Daus zunächst an acht verschiedenen Orten als Kaplan (u. a. 1905-06 in St. Elisabeth) und Pfarrverwalter tätig, ehe er von 1907 bis 1922 als Pfarrer in Eberstadt wirkte; hier war er der erste kath. Pfarrer seit der Reformation. Seine erste Aufgabe war es, der 1907 zur selbstständigen Pfarrei erhobenen Gemeinde St. Josef eine eigene Kirche zu erbauen. Das dafür nötige Geld sammelte er auf Predigtreisen, die ihn durch ganz Deutschland und darüber hinaus führten. Auch die 1912 eingeweihte Kirche St. Antonius in der Filiale Pfungstadt ist von ihm errichtet worden. 1922 übernahm Daus die Pfarrei St. Martin (1930 in Liebfrauen umbenannt), der er insgesamt 12 Jahre vorstand. Aus finanziellen Gründen betrieb er hier nach amerikanischem Vorbild den Neubau einer dreischiffigen Unterkirche, die ab 1923 entstand und von ihm selbst 1924 benediziert wurde. Von 1922 bis 1924 zugleich als Pfarrkurat in St. Fidelis eingesetzt begann er, mit der Seelsorge in den Randgebieten DAs betraut, trotz schwieriger wirtschaftlicher Lage am selben Tag wie in Liebfrauen mit dem Bau einer weiteren Unterkirche, mit der Errichtung der dann unter Pfarrer Christian Danz 1925 fertig gestellten Kirche St. Fidelis. Daus gilt deshalb als Erbauer von vier kath. Kirchen im Dekanat DA. 1934 trat er in den Ruhestand. In der Marienkapelle der 1936/37 umgebauten Liebfrauenkirche fand er seine letzte Ruhestätte.

Lit.: Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Josef (Hrsg.): 90 Jahre Pfarrkirche St. Josef Darmstadt-Eberstadt 1911-2001, Darmstadt 2001; Pfarrgemeinde St. Fidelis (Hrsg.): St. Fidelis. Unsere Pfarrgemeinde. Rückblick auf 90 Jahre (red. Alfred und Irene Brosch), o. O. 2011.