Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Brust, Georg
Foto: Privatbesitz

Kirchenvorsteher, Stadtverordneter
* 15.06.1905 Darmstadt
† 08.03.1999 Roßdorf
Georg Brust war Schüler des Ludwig-Georgs-Gymnasium in DA und gehörte seit seiner Konfirmation zum Jugendkreis der Johannesgemeinde. Er erlernte den Beruf des Kaufmanns und war viele Jahre Prokurist der Darmstädter Kohlen- und Baustoffhandlung Schneider. Er arbeitete ab 1927 hauptamtlich in der Jugendarbeit als Geschäftsführer des Bundes Deutscher Jugendvereine in Göttingen bis zu dessen Auflösung durch die NS-Regierung. Der Verband nannte sich später Bund Christdeutscher Jugend (BCJ), seine hiesigen Mitglieder haben sich noch lange regelmäßig getroffen. In DA wurde Brust in der NS-Zeit Mitglied der Bekennenden Kirche. Dem Kirchenvorstand der Johannesgemeinde gehörte er von 1938 bis 1979 an und war 1946 bis 1979 stellvertretender Vorsitzender. Auch gehörte er längere Zeit dem Gesamtkirchenvorstand DA an sowie der Synode der Ev. Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). 1961 bis 1980 war Brust Präses der Dekanatssynode DA-Stadt. Er gehörte zu den Gründern der CDU in DA, war 1948 bis 1960 Stadtverordneter und ab 1952 Fraktionsvorsitzender. Brusts Grab befindet sich auf dem Alten Friedhof in DA.

Lit.: Jaekel, Eberhard: Chronik der Darmstädter kirchlichen Ereignisse, Darmstadt 1992, S. 599; Darmstädter Echo 11.-13.03.1999.