Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Bach, Max

Verleger
* 25.04.1915 Offenbach
† 17.01.2006 Darmstadt
Max Bach erlernte das Drucker- und Schriftsetzer-Handwerk. 1933 wurde er von den Nationalsozialisten wegen politischer Unzuverlässigkeit gesperrt und nahm von 1933 bis 1935 ein zweijähriges Stipendium an der Kunstgewerbeschule Offenbach wahr. 1945 begann er zunächst bei der „Frankfurter Rundschau“, noch im selben Jahr wurde er beim neu gegründeten „Darmstädter Echo“ Betriebsleiter. 1950 wurde Bach Mitinhaber neben dem damaligen Herausgeber und Chefredakteur Hans J. Reinowski. Er erweiterte das technische und kaufmännische Fundament des zur führenden Tageszeitung in Südhessen herangewachsenen „Darmstädter Echo“ und setzte sich Zeit seines Lebens für dessen politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit ein. Das heutige Unternehmen Medienhaus Südhessen wird von seinen Söhnen Horst (1944-2009) und Hans-Peter geleitet. Eine soziale Einstellung und menschliches Verantwortungsgefühl zeichneten den Verleger Bach aus. Zusammen mit anderen Unternehmern und engagierten Bürgern gründete er die „Darmstädter Bürgerstiftung“ und wirkte lange Jahre als deren Vorsitzender. Als weitere soziale Einrichtung hat er die Drogenhilfe DA mit ins Leben gerufen. Für seine Leistungen als Unternehmer, in Ehrenämtern und für sein soziales Engagement wurde er mit dem Großen Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille des Landes Hessen und der Silbernen Verdienstplakette der Stadt DA ausgezeichnet.