Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Windmühle
Windmühle mit Restauration, um 1830, Stich von Ernst Friedrich Grünewald, Stadtarchiv Darmstadt

Die Windmühle am Weiterstädter Weg wurde im Jahr 1588 erstmals erwähnt. Sie stellte insofern eine Rarität dar, als aufgrund der großen Zahl von Bächen in der Umgebung von DA sonst nur mit Wasserkraft betriebene Mühlen in Betrieb waren. Eine weitere Windmühle stand ungefähr an der heutigen Ecke Kasinostraße und Alicenstraße. Diese gehörte Prinz Georg Wilhelm, später dem Hofschreiner Schweins und brannte zu Beginn des 19. Jahrhunderts ab. Die Windmühle am Weiterstädter Weg (heute Pallaswiesenstraße) gehörte 1588 dem Schreiner Koch. Um 1830 wurde sie noch von Ernst Friedrich Grünewald abgebildet, einige Jahre später jedoch abgerissen, nachdem ein Sturm sie zerstört hatte. In dem daneben befindlichen Wirtschaftsgebäude mit Garten, damals noch vor der Stadt gelegen, wurde eine Ausflugsgaststätte eingerichtet, die bei studentischen Korporationen beliebt war. Heute steht genau an der Stelle von Gastwirtschaft und Garten die zentrale Bushaltestelle „An der Windmühle“ (Omnibusverkehr). Auch die Straße „An der Windmühle“ erinnert an die Windmühle.