Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Wanderclub „Falke 1916“ Darmstadt

Die Ortsgruppe DA des Odenwaldklubs (OWK) etablierte unter der Leitung von Rudolf Kissinger ab 1906 das Jugendwandern. Junge Männer dieser Gruppe und weitere 14- bis 21-Jährige aus der alternativen Jugendbewegung des Wandervogels gründeten im August 1916 den Wanderclub unter dem 17-jährigen Vorsitzenden Adolf Friedrich. Ab 1919 wurde der Wanderclub als eigenständige Jungmannschaft des OWK – Ortsgruppe DA – anerkannt und finanziell unterstützt, die Mitgliederzahl lag bei 40-50. Die erste mehrtägige Pfingstwanderung fand 1920 statt, und jährlich brachte der Wanderclub Theaterstücke in Mundart auf die Bühne, zunächst im Concordiasaal, später im städtischen Saalbau (Festhallen). Als der Gesamt-OWK 1933 den Jung-OWK gründete kam es zum Dissens und Austritt des Wanderclubs Falke aus dem OWK. Unter den Nationalsozialisten wurde der Wanderclub jedoch 1933 zwangsweise wieder in den OWK eingegliedert. Nach dem offiziellen Beschluss zur Wiedererstehung am 06.01.1948 konnte der Wanderclub Falke schon am 10.02. eine fastnachtliche Sitzung im Klublokal Sitte feiern. Die Mitgliederzahl stieg bis 1950 auf 124. Der freiwillige Eintritt als selbstständige Ortsgruppe mit eigener Satzung in den OWK erfolgte 1951. Der Jugendwart Ludwig Jacobi förderte in den 1950er und 1960er Jahren die Jugendabteilung erheblich. Das 1965 eingerichtete Klubheim unterhalb der Herderschule in der Bessunger Straße trägt daher seinen Namen. Seit Gründung des Klubs können zwar nur Männer Mitglied werden, doch überwiegt heute bei allen Veranstaltungen der Frauenanteil. Seinen ca. 90 Mitgliedern (und Frauen als Gästen) bietet der Wanderclub Falke jährlich etwa 30 Wanderungen sowie seit einigen Jahren auch Radtouren an.