Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Mühlbach

Der Mühlbach (nicht zu verwechseln mit dem Wixhäuser Mühlbach, Silz) war ein künstlich angelegter Bach, ein Abfluss des Großen Woog, der die von Landgraf Georg I. 1582/83 errichtete Baumühle an der oberen Magdalenenstraße und auch die direkt unterhalb des Woogs befindliche Mühle mit Wasser versorgte. Er floss vom Woog aus in nordwestlicher und nördlicher Richtung an der Stadtmauer entlang bis zur Baumühle, überquerte dabei die heutige Alexanderstraße, floss danach in den Marstall, wo die Pferde mit seinem Wasser getränkt wurden, dann durch die Hofmeierei, weiter parallel zur Alexanderstraße und teilte sich anschließend; ein Arm floss in den Schlossgraben, der andere über den heutigen Karolinenplatz in den Darmbach. Bis etwa 1850 floss der Bach offen und versorgte mit seinem Wasser auch die benachbarten Gärten. Die Mühlstraße (vor 1860 der „Mühlweg“), zu der auch die heutige Merckstraße gehörte, verdankt ihm ihren Namen und deutet den früheren Verlauf des Baches an.

Lit.: Diehl, Wilhelm: Die Darmstädter Mühlbach. In: Ders.: Alt-Darmstadt. Kulturgeschichtliche Bilder aus Darmstadts Vergangenheit, Friedberg 1913, S. 92-96.