Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Mielehaus

Die Firma Miele eröffnete 1907 ein Verkaufsbüro in der unteren Rheinstraße, das erste in Deutschland. 1910 zog die Niederlassung dann in die Viktoriastraße 36 um und 1928 wurde der expressionistische Bau gegenüber dem Hauptbahnhof am heutigen Platz der deutschen Einheit als Sitz der Miele-Verkaufsleitung für Süddeutschland gebaut. Architekt war Eugen Seibert. Das Gebäude schließt den Block zwischen dem ehemaligen „Bahnhofshotel“ und dem ehemaligen „Hotel zur Post“, die 1912 von dem gleichen Architekturbüro (wie das Mielehaus) errichtet wurden. Da das Mielehaus jedoch sehr viel später entstand, ist eine Ähnlichkeit zu den Hotels nicht zu erkennen. Von hier aus wurden im süddeutschen Raum Waschmaschinen und Küchengeräte, aber auch Autos, Motorräder und Fahrräder vertrieben. Als das Miele-Verkaufsbüro zu klein wurde, bezog die Firma 1977 einen Neubau in der Bunsenstraße. 2004 wurde der Standort DA geschlossen.

Lit.: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Hessen. Stadt Darmstadt. Hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen in Zusammenarbeit mit dem Magistrat der Stadt Darmstadt – Denkmalschutzbehörde – Braunschweig, Wiesbaden 1994, S. 580; Der Darmstädter Hauptbahnhof, hrsg. vom Magistrat der Stadt Darmstadt Denkmalschutz – Kulturamt.