Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Mentzer (II.), Balthasar

Ev. Theologe
* 11.05.1614 Gießen
† 28.07.1679 Darmstadt
Sohn des Theologieprofessors und Mitbegründers der hessen-darmstädtischen, 1625-50 wieder nach Marburg zurück verlegten Landesuniversität Balthasar Mentzer (I.), bezog Mentzer (II.) 1625 das Pädagogium und 1628 die Universität Marburg (1632 Magister, 1640 Lic. theol., 1642 Dr. theol.), wo er von 1636 bis 1638 als Stipendiatenmajor, 1638 bis 1640 als ao. Professor der Theologie und 1640 bis 1646 als o. Professor der Philosophie tätig war. Von 1646 bis 1651 lehrte er als o. Professor der Theologie in Rinteln, von wo aus er als o. Professor der Theologie und der hebräischen Sprache nach Gießen berufen wurde. 1652 wechselte Mentzer dann vom Lehrstuhl ins Kirchenregiment: 1652 bis 1679 war er Oberhofprediger, von 1661 an zugleich Superintendent in DA, wo er für die Festigung der lutherischen Orthodoxie theologisch und (kirchen)politisch eintrat. Neben seinem Vater war er einer der bedeutendsten Theologen und Kirchenpolitiker der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt im 17. Jahrhundert. Er war mit
Catharina Agnes Benth verheiratet. Mentzer „restaurierte“ mit Erfolg das durch den Dreißigjährigen Krieg beschädigte Kirchen- und Schulwesen der Darmstädter Diözese, die er in Unterbezirke (Metropolitanate) aufteilte, und verteidigte die Einheit der Landeskirche bzw. der Gemeinden gegen die von dem Frankfurter Senior und Begründer des luth. Pietismus Philipp Jakob Spener geförderten Privatzusammenkünfte (collegia pietatis), wie sie in DA durch Hofprediger Johann Winckler und Kammerrat W. C. Kriegsmann propagiert wurden. Für Mentzer waren Reformen nur innerhalb des von der Kirchenordnung festgelegten Rahmens möglich. Das Ausschreiben des fürstlichen Konsistoriums zu DA und Gießen vom 26.01.1678 nahm zwar Mentzers Bedenken auf; den Siegeszug der Pietisten vor allem an der Gießener Universität konnte er aber infolge Veränderungen am Hof in DA nicht aufhalten.

Lit.: Strieder, Friedrich Wilhelm: Grundlage zu einer Hessischen Gelehrten- und Schriftsteller-Geschichte, Kassel 1788 (Nachdruck Kassel 1983), Bd. 8, S. 442-453; Steitz, Heinrich: Geschichte der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Marburg 1977, S. 194-196; Dienst, Karl: Darmstadt und die evangelische Kirchengeschichte in Hessen, Darmstadt 2007 (Reg.).