Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Kraft, Leonhard

Architekt, Lehrer
* 16.08.1876 Mainz
† 26.05.1965 Darmstadt
Nach einer Maurerlehre in Mainz absolvierte Leonhard Kraft als Externer sein Abitur, studierte bis 1900 an der TH Darmstadt Architektur und wurde anschließend Mitarbeiter bei Karl Hofmann. Er baute in DA u. a. das Verwaltungsgebäude im Botanischen Garten und das Forsthaus Eiserne Hand. Später hat er als Regierungsbaumeister am Ausbau des Staatsbads Bad Nauheim mitgewirkt, wo er auch den dortigen Heimatverein mitbegründete. Nach kurzer Tätigkeit an der Darmstädter Ludwigs-Oberrealschule und am Realgymnasium in Gießen kam er 1918 an die städtische Gewerbeschule DA. Bis zu seiner Pensionierung 1941 baute er auch die Turn- und Festhalle der Elisabethenschule (Elisabethenstift) in der Riedeselstraße. Seit 1923 gehörte Kraft dem Vorstand des Historischen Vereins für Hessen an, zuletzt als stellvertretender Vorsitzender. Durch seine 1919 erschienene Dissertation über Wetterauer Dorfkirchen befasste er sich zunehmend mit baugeschichtlichen Themen. Seine zahlreichen Vorträge veranlassten ihn auch zum Schreiben zweier historischer Romane: „Der Brand von Bingen“ über die Zeit der Ketzerverfolgung und „Deutsche Not im alten Reich“ über die Zeit Gustav Adolfs in Hessen. Er war 1946 Mitbegründer der Liberal-Demokratischen Partei in DA und gehörte als Mitglied der FDP-Fraktion 1948 bis 1952 der Stadtverordnetenversammlung an, wo er sich besonders um den Wiederaufbau DAs bemühte.