Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Hottonia

Am 17.07.1897 schlossen sich sieben Darmstädter Tier- und Naturfreunde zu einem der ältesten Vereine für Aquarien- und Terrarienfreunde zusammen, den sie „Hottonia“ (nach der „hottonia palustris“, einer früher weit verbreiteten einheimischen Wasserpflanze) nannten. Beim 25-jährigen Bestehen im Juli 1922 zählte der Verein 75 Mitglieder. 1929 pachtete er das Sumpfgelände am Judenteich östlich von DA für 99 Jahre vom Land Hessen und errichtete hier eine Freianlage mit einem Gartenhaus, Freiterrarien und Vogelvolieren. Die im Krieg zerstörte Freilandanlage wurde am 22.07.1951 wieder eröffnet, das zerstörte Gewächshaus wieder aufgebaut. In ihm befanden sich 16 Aquarien mit Fischen und Wasserpflanzen. Da sich die Zierfischzucht steigender Beliebtheit erfreute, wurde die Anlage seitdem mehrfach erweitert und erneuert, 1967 ein neues Aquarienhaus eingeweiht. Die Mitgliederzahl stieg auf 180 im Jahr 1982.

Auf dem Vereinsgelände am Judenteich wurden und werden regelmäßig Schauen und Ausstellungen von Zierfischen und Wasserpflanzen präsentiert, Tauschbörsen für Fische und Wasserpflanzen veranstaltet. Standen bis in die 1950er Jahre einheimische europäische Fischarten im Vordergrund, verlagerte sich das Interesse durch die verbesserten Transportmöglichkeiten zunehmend auf exotische Fische, die man in technisch immer besser ausgestatteten Aquarien halten konnte. Die Zerstörung des Vereinsgeländes durch die geplante Ostautobahn A 680 konnte 1980 verhindert werden. Mehrfach wurden die Aquarien und Terrarien neu gestaltet, erweitert und den neuen Erfordernissen einer modernen Fisch- und Amphibienzucht angepasst. Als Dank für die geleistete Arbeit wurde die Hottonia zum 100-jährigen Jubiläum 1997 mit der Silbernen Verdienstplakette der Stadt DA ausgezeichnet.

Lit.: 90 Jahre Hottonia – 90 Jahre kleine Tiere. Sonderausgabe der Zeitschrift Hottonia-Post des Vereins für Aquarien- und Terrarienkunde Hottonia e. V., Darmstadt 1987.