Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Holzpflaster

Im 19. Jahrhundert wurde vielerorts damit begonnen, das damals übliche Steinpflaster durch Holzpflaster zu ersetzen. Es wurde hauptsächlich aus Schallschutzgründen verlegt, diente aber aufgrund seiner weicheren Oberfläche auch zur Schonung von Pferd und Wagen. Nachteilig war jedoch, dass das Holzpflaster im Vergleich zum Steinpflaster pflegeintensiver war, zum Schutz vor Verfaulen einmal im Jahr mit Teeröl getränkt werden musste und außerdem eine kürzere Lebensdauer hatte. 1899 wurde die Hochschulstraße in DA, die wichtigste Verbindung zwischen dem Martinsviertel und der Innenstadt, mit einem Holzpflaster befestigt, um die sensiblen physikalischen Instrumente an der TH Darmstadt vor Erschütterungen zu schützen. 1908 wurde das Holzpflaster Richtung Marktplatz erweitert. Die Arbeiten führte eine auf die Verlegung von Holzpflaster spezialisierte Wiener Firma aus. 1988 entdeckte man Teile des ursprünglichen Pflasters wieder. Mit Abschluss der Sanierung der Hochschulstraße wurde dort 2014 ein Schaukasten mit den Resten des historischen Belags aufgestellt.

Lit.: Lehm, Irmgard: Historische Pflaster, Darmstadt o.J.; Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Hessen. Stadt Darmstadt. Hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen in Zusammenarbeit mit dem Magistrat der Stadt Darmstadt – Denkmalschutzbehörde – Braunschweig, Wiesbaden 1994, S. 38-43.