Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Held, Michael

Kath. Pfarrer, Dekan, Geistlicher Rat
* 12.04.1901 Heppenheim
† 17.11.1982 Heppenheim
1927 zum Priester geweiht, arbeitete Michael Held zunächst als Kaplan an mehreren Orten und seit 1937 als Pfarrer in Harheim. Zehn Jahre später trat er nach dem plötzlichen Tod von Pfarrer Wilhelm Michel (1890-1947) die Pfarrstelle in St. Elisabeth an und musste zuerst für die Wiederherstellung der im Krieg schwer beschädigten Kirche und des Pfarrhauses sorgen. Im August 1949 fand der feierliche Eröffnungsgottesdienst in Gegenwart von Bischof Albert Stohr statt. 1957 erfolgte die Konsekration des neuen Altarraums durch den Diözesanbischof; kurz vorher war eine neue Orgel eingeweiht worden. In der Feier der Liturgie hatte Held einige Neuerungen des II. Vatikanischen Konzils vorweggenommen. 1962 wurde Held zum Dekan bestellt; ein Jahr später zum Geistlichen Rat ernannt. In seiner bis 1972 währenden Amtszeit sind einige für das Kath. Dekanat DA wichtige Einrichtungen entstanden, u. a. das Jugendhaus St. Ludwig mit den Räumen der Caritas (1966) und das Kath. Bildungszentrum (1969) samt Jesuitenniederlassung. Fast 25 Jahre lang war Michael Held Pfarrer in St. Elisabeth. Er beauftragte noch den Darmstädter Architekten Joachim Jüttner mit einer gründlichen Erneuerung des Kircheninneren. Diese begann aber erst nach seiner Versetzung in den Ruhestand, den er ab 1972 in seinem Heimatort verbrachte.

Lit.: Klassert, Martin Ludwig: 100 Jahre katholische Pfarrkirche St. Elisabeth in Darmstadt. In: Archiv für Hessische Geschichte und Altertumskunde, NF 61, 2003, S. 93-192.