Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Heegbach

Der Heegbach fließt von Osten nach Westen entlang der Nordgrenze der Darmstädter Gemarkung durch die Koberstadt, den Forst zwischen Arheilgen und Dreieichenhain. Seine Quelle liegt in den Röderwiesen bei Urberach. Seinen Namen hat der Heegbach vermutlich aufgrund seiner Grenzfunktion erhalten („Hege“ bedeutete soviel wie „Grenze“). Er trennte als Begleiter der mittelalterlichen Landwehr zunächst die Gerauer Mark von der Mark Langen und bildete später die Grenze zwischen der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt und den Grafschaften Isenburg und Hanau. An Brücken über den Heegbach befanden sich im Mittelalter so genannte „Schläge“, Kontrollstellen an den Übergängen vom einen zum anderen Hoheitsgebiet. Von dort wurde auch der Geleitschutz für Fuhrwerke auf den überfallgefährdeten Waldwegen organisiert. Östlich der Landstraße (B 3) ließ der letzte Großherzog den Heegbach stauen und als Staubecken und Fischwasser den nach ihm benannten Ernst-Ludwig-Teich anlegen.