Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Landwirtschaftskammer
Postkarte Stadtarchiv Darmstadt

Auf der Südseite der Unteren Rheinstraße wurde 1914 die Großherzogliche Landwirtschaftskammer von Wilhelm Thaler gebaut. Der schlichte historistische Bau weißt eine klare symmetrische Gliederung auf. Der mittig angeordnete Eingang wird durch einen Balkon betont. Einziger baulicher Schmuck sind die von Heinrich Jobst geschaffenen Putten auf dem Balkongeländer über dem Eingang. Das Gebäude blieb im Zweiten Weltkrieg unzerstört und wurde in den ersten Nachkriegsjahren vorübergehend als Sitz der „Deutschen Regierung des Landes Hessen“ (Landesregierung) genutzt. Später waren hier Dienststellen verschiedener staatlicher Behörden untergebracht. Heute dient die ehemalige Landwirtschaftskammer als Sitz des Regierungspräsidiums DA und der Hessischen Beamtenkrankenkasse. Die Landwirtschaftskammer selbst fand ihren neuen Dienstsitz schräg gegenüber im Haus der Landwirtschaft.

Lit.: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Hessen. Stadt Darmstadt. Hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen in Zusammenarbeit mit dem Magistrat der Stadt Darmstadt – Denkmalschutzbehörde – Braunschweig, Wiesbaden 1994, S. 555.