Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Engel, Werner

Kaufmann, Fabrikant
* 12.03.1909 Beuthen/Oberschlesien
† 05.06.1994 Darmstadt
Der Oberschlesier Werner Engel verbrachte Kindheit und Jugend in Berlin und absolvierte eine kaufmännische und technische Ausbildung in der Lebensmittelindustrie. 1932 gründete er in Berlin die Germania-Nährmittelwerke, eine auf die Versorgung von Großküchen und Krankenhäusern spezialisierte Firma, zwölf Servicebetriebe in Deutschland und Österreich folgten. Der Zweite Weltkrieg brachte den völligen Verlust der Berliner Betriebsstätten, mit Verlagerung nach Bludenz/Vorarlberg. Die Neugründung des Unternehmens erfolgte 1946 als Nähr-Engel GmbH in München. Mit einem Auslieferungslager fasste Nähr-Engel 1949 in DA Fuß.

1953 errichtete man das neue 4.400 qm große Verwaltungs- und Produktionsgebäude an der Gerauer Allee/Berliner Allee und verlegte den Hauptsitz von München nach DA. Zweigwerke in Berlin, Hamburg und München sowie sieben weitere Auslieferungslager wurden gegründet. 1959 wurde ein Werk für Kartoffelprodukte und Dehydro-Gemüse in Goch am Niederrhein erworben. Der Darmstädter Hauptsitz wurde 1970-71 auf die doppelte Größe ausgebaut. Mitte der 1970er Jahre waren rund 500 Mitarbeiter beschäftigt, davon die Hälfte in DA. Im Juli 1995 schloss die einzig verbliebene Produktion in DA, die Herstellung von Süßspeisen, und wurde nach Goch verlegt. Auslandsniederlassungen in Österreich, Frankreich und Griechenland wurden gegründet. 1997 erfolgten die Übernahme durch die Nestlé Deutschland GmbH und der Umzug der Nähr-Engel GmbH nach Frankfurt am Main. Im Oktober 2004 wurde Nähr-Engel von drei Führungskräften übernommen (Management-Buy-Out) und tritt nun unter dem Logo „Engel Food Solutions“ auf. Anfang 2005 zog die Vertriebs- und Marketingabteilung mit 13 Mitarbeitern nach Griesheim um.

Werner Engel gab 1986 seine Geschäftsanteile an seine Familie ab und war dem Unternehmen als Verwaltungsrat weiterhin eng verbunden. Er arbeitete in einer Reihe von Berufs- und Fachverbänden in leitender Position mit. In DA war er u. a. tätig in der Bürgerstiftung, in der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, bei den Freunden und Förderern des Hessischen Landesmuseums und im Verein der Förderer Darmstädter Künstler. Die vielfältigen Verdienste Engels wurden 1980 durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse gewürdigt. Außerdem erhielt er den Ehrenbrief des Landes Hessen, die Ehrenplakette in Gold des Hessischen Landwirtschaftsministeriums sowie die Bronzene Verdienstplakette der Stadt DA.