Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Bau, Milli
Foto: Stadtarchiv Darmstadt

Schriftstellerin
* 29.07.1906 Darmstadt
† 31.10.2005 Darmstadt
Milli Bau wuchs in DA in der Dreibrunnenstraße auf und zog nach der Heirat 1932 nach Hamburg, wo sie später als Journalistin für die „Welt“ tätig war. Schon 1949 nahm sie als einzige Frau an einer dreijährigen Südamerika-Expedition teil. Ihre Erlebnisse hielt sie in dem Buch „Heilige Berge – Grüne Hölle. Eine Frau reist in Bolivien“ (München 1954) fest. Nach dem frühen Tod ihres Mannes bereiste Bau ab 1956 im nach eigenen Plänen umgebauten VW-Bus die Seidenstraße. Ebenfalls 1956 interviewte sie auf der Insel Taiwan Tschiang-Kai-Schek. Von 1967 bis 1974 nahm Bau ihr Standquartier in Teheran. Sie machte sich einen Namen als Reisejournalistin, verfasste Bücher über ihre Erlebnisse und eigenständige Reiseführer. Am Ende ihres abenteuerlichen und nicht immer ungefährlichen Lebens kehrte sie 1974 nach DA zurück. Noch 1994, im Alter von 88 Jahren, reiste sie nach Sibirien und stellte Kontakte nach Jakutsk her. 1996 erhielt die „Weltbürgerin und Darmstädterin“ die Bronzene Verdienstplakette der Stadt DA.

Lit.: Norouzi, Julica: Milli Bau. Seidenstraße/Silk Road 1956-1974, Bielefeld 2017.