Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Wunderlich, Carl

Darmstädter Original, Alchimist
* 05.05.1769 Gießen
† 31.07.1841 Darmstadt
Carl Wunderlich war nach seiner Schulzeit in DA und dem Studium der Kameralwissenschaften an den Universitäten in Gießen und Heidelberg ab 1789 beim Sekretariat der Darmstädter Rentkammer tätig. Bereits 1803 ließ er sich in den Ruhestand versetzen und widmete sich von nun an der Alchemie. Daneben konstruierte er einen Holz sparenden Stubenofen und stellte Thermometer und Barometer her, die wohl auch weite Verbreitung fanden; denn wegen seines Namenszugs unterhalb der Skala hieß es in DA bei besonders niedrigem Luftdruck, das Barometer stehe auf „Wunderlich“. Wunderlich war auch für seinen Aberglauben bekannt. Er glaubte fest an die Existenz eines Stadtgespenstes und eines Erdgeistes, der unterirdische Schätze im Darmstädter Schloss hütet. Seine 3.000 Bände umfassende alchemistische und kabbalistische Bibliothek ging nach seinem Tod in der Darmstädter Hofbibliothek (Universitäts- und Landesbibliothek) auf.

Lit.: Esselborn, Karl: Darmstädter Originale, 3. Aufl., Darmstadt 1937, S. 23-25.