Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Pauluskirche
Foto: Ernst Luckow, Stadtarchiv Darmstadt

(s.a. Ev. Kirchengemeinden) 1902 wurde aufgrund der stark gestiegenen Einwohnerzahl Bessungens die Paulusgemeinde durch Abtrennung von der Bessunger Petrusgemeinde gegründet. 1904 erhielt Friedrich Pützer den Auftrag für den Bau der Pauluskirche, Pfarrhaus und Küsterhaus gehörten ebenfalls zum Bauprogramm. 1907 wurde die Kirche eingeweiht. Das Bauwerk stellte in der ursprünglichen Gestaltung des Innenraums ein typisches Beispiel protestantischer Kirchenbaukunst dar. Dazu gehörte die zentrale Anordnung von Altar, Kanzel und Orgel, die hintereinander im Zentrum des Chorraums lagen. Der Innenraum verlor seine ursprüngliche Gestalt beim Wiederaufbau der Kirche nach dem Krieg (September 1948 fertig gestellt), sodass die angesprochene Anordnung heute nicht mehr besteht. Bei der Umgestaltung des Innenraums rückte man die Kanzel an die Seite. Den Chorraum gestaltete Helmut Uhrig mit einer Wandmalerei neu. 1957 wurde bei einer zweiten Renovierung der von Pützer entworfene Jugendstilschmuck mit einem einheitlichen weißen Putz überdeckt. Ein besonderes Merkmal der Kirche stellt das Portalrelief von Robert Cauer aus der Entstehungszeit der Kirche dar. 1991 wurde das Kirchendach erneuert, 1994 der Turm neu gedeckt.

Lit.: Gehrig, Gerlinde: Friedrich Pützer und der Reformkirchenbau in Darmstadt. In: Archiv für hessische Geschichte und Altertumskunde, NF 73, 2015, S. 349-380.