Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
TSG 1882 Wixhausen e. V.

Im August 1882 wurde der Turnverein Wixhausen gegründet, schloss sich zunächst dem Bergsträßer Turnerbund an und nahm 1884 am Turnfest des Bunds in Lorsch teil. 1887 gehörten dem Verein 103 Mitglieder an. Der erste Turnplatz war der Hof der Schule in der Mittelgasse. Ab 1894 turnte man auf eigenem Gelände in der Falltorstraße, wo 1927 auch eine Halle errichtet wurde. Vorher hatten die Turner ihr Domizil im Saal der Gaststätte „Zur Krone“. Auf Initiative des Turnvereins Wixhausen wurde 1885 der Turngau Main-Rodgau mit 30 Vereinen gegründet. 1889 und 1904 wurde Wixhausen zum Ort des Gauturnfestes.

1938 wurden im Zuge der nationalsozialistischen Gleichschaltung der Turnverein und der Fußballclub FC Union 1906 zur TSG 1882 Wixhausen zwangsvereinigt. Da die Militärregierung 1945 nur die Gründung eines Sportvereins in der Gemeinde zuließ, blieb es bei dem Zusammenschluss: Am 02.11.1945 wurde die TSG 1882 wieder begründet. In ihr gingen die alten Wixhäuser Vereine FC Union 1906, Liederkranz 1871, Sängerlust 1893 und Freie Sport- und Sängervereinigung auf, sodass die TSG bis heute ein Sport- und Kulturverein ist. Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg hatte es eine Theatergruppe gegeben. Neben den Abteilungen Turnen und Leichathletk, Fußball und Tischtennis entstanden eine Karnevalsabteilung (KCW), ein Chor und ein sinfonisches Blasorchester. Leider musste die Chorgemeinschaft Ende 2003 ihre musikalischen Aktivitäten einstellen.

Heute bietet die TSG ein vor allem breiten- und gesundheitssportlich ausgerichtetes Angebot an in den Sportarten Badminton, Turnen, Gymnastik, Leichtathletik, Tanzen, Tischtennis, Fußball und Wandern. Die Förderung des Kinder- und Jugendsports ist ein Schwerpunkt der Vereinsarbeit. Das kulturelle Angebot der TSG bilden das Sinfonische Blasorchester und das Jugendblasorchester, die Karnevalsabteilung und seit kurzem eine wieder begründete Theatergruppe.

Die großen sportlichen Erfolge der TSG Wixhausen liegen zum Teil schon sehr lange zurück. So spielten die Wixhäuser Fußballer 1920 in der höchsten deutschen Fußballklasse, die Tischtennis-Mannschaften beherrschten in den 1960er Jahren die zweite Liga Südwest und spielten lange Jahre in der Hessenliga. Auch im Speerwurf kam ein Hessenmeister von der TSG Wixhausen. Jüngeren Datums hingegen sind die Erfolge der Mädchenturnerinnen. Sie stellten in den 1990er Jahren mehrmals Hessenmeisterinnen im Geräteturnen; die Tänzerinnen der Gardetanzsportabteilung des KCW konnten 1989 und 1998 jeweils die Hessische, die Deutsche und die Europameisterschaft im Schautanz erringen. 2002 konnte die TSG ihre neue vereinseigene Turnhalle Im Appensee einweihen und in Betrieb nehmen, die 2007 durch einen Anbau erweitert wurde. Daneben steht der Sportplatz an der Gräfenhäuser Straße mit dem 2012 sanierten Funktionsgebäude den Sport Treibenden zur Verfügung. Immer am letzten August-Wochenende veranstaltet die TSG Wixhausen den Wixhäuser Kerbelauf, 2015 fand die 28. Auflage statt.

Lit.: 100 Jahre TSG Wixhausen 1882-1982. Festschrift, Darmstadt 1982.