Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Goetheschule
Foto: Stadtarchiv Darmstadt

Der spätklassizistische Schulbau in der Viktoriastraße wurde in den Jahren 1885/86 von dem damaligen Stadtbaumeister Georg Stephan Braden als Mädchenmittelschule I geschaffen. Im Zweiten Weltkrieg blieb die Goetheschule fast unbeschädigt und wurde nach Kriegsende von mehreren öffentlichen Einrichtungen, darunter der Stadtbibliothek, genutzt. 1948 zog die achtklassige Volksschule wieder in die Goetheschule ein und nahm gleichzeitig die Alice-Elenoren-Schule (Berufliches Schulwesen) und eine Sonderschule für Lernbehinderte zeitweise mit auf. Die damit verbundene Raumnot hatte zur Folge, dass im Schichtunterricht unterrichtet werden musste und das Eingangsportal zur Viktoriastraße hin zugemauert wurde. 1977 wurde die Schule umfassend renoviert und später an der Südseite eine neue Turnhalle errichtet. In zwei umgestalteten Räumen der Schule wurde 1990 ein Hort eingerichtet, 1991 führte die Goetheschule als erste Grundschule in DA den Englisch-Unterricht ein. 2008 wurde die Turnhalle abgerissen und 2011 durch einen Neubau ersetzt.

Lit.: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Hessen. Stadt Darmstadt. Hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen in Zusammenarbeit mit dem Magistrat der Stadt Darmstadt – Denkmalschutzbehörde – Braunschweig, Wiesbaden 1994, S. 196.