Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Balser, Karoline
Foto: Stadtarchiv Darmstadt

(Lina, geb. Schmierer)
Politikerin
*
09.07.1873 Goddelau
† 24.03.1928 Darmstadt
Karoline Balser besuchte die Viktoriaschule in DA und später das Lehrerinnenseminar. 1900 heiratete sie den Finanzbeamten und späteren Staatsrat Gustav Balser
(1872-1951). Ab 1906 war sie Vorsitzende der Darmstädter Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins und leitete die Rechtsschutzstelle des Vereins (Frauenvereine). Sie war aktives Mitglied in vielen anderen Darmstädter Frauen- und Wohlfahrtsvereinen. Von 1919 bis 1928 gehörte Balser als Abgeordnete der Deutschen Demokratischen Partei dem Hessischen Landtag an und war gleichzeitig Stadtverordnete. Sie setzte sich für Frauenrechte ein, u. a. für die Einstellung von Polizeibeamtinnen, die Erhöhung des Lehrerinnenanteils an höheren Schulen und den Zugang von Frauen zum Amt der Richterin. 2002 wurde der Karoline-Balser-Weg in Arheilgen nach ihr benannt.

Lit.: Langer, Ingrid: Zwölf vergessene Frauen. Die weiblichen Abgeordneten im Parlament des Volksstaates Hessen. Ihre politische Arbeit – ihr Alltag – ihr Leben, Frankfurt/Main 1989, S. 239-296; Rack, Klaus-Dieter / Vielsmeier, Bernd (Hrsg.): Hessische Abgeordnete 1820-1933. Biografische Nachweise für die Erste und Zweite Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen 1820-1918 und den Landtag des Volksstaats Hessen 1919-1933, Darmstadt 2008, S. 137.