Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Ziegs, Kurt

Prokurist
* 06.04.1884 Plauen bei Dresden
† 02.10.1971 Darmstadt
Kurt Ziegs erlernte den Beruf eines Lithografen, bereiste studienhalber Deutschland und das benachbarte Ausland, wurde zum Militärdienst für den Ersten Weltkrieg eingezogen und zog nach Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft nach DA, wo er 1920 bei der Firma Merck eintrat, bei der er bis zur Pensionierung 1951 blieb. Hier leitete er von 1945 bis 1951 die Betriebskrankenkasse. 1904 trat er der SPD bei, für die er 1922 in die Darmstädter Stadtverordnetenversammlung gewählt wurde. 1928 übernahm er den Vorsitz im Haupt- und Finanzausschuss. 1933 verlor er sein Mandat, wurde 1944 von der Gestapo verhaftet und in das KZ Dachau verschleppt. Nach drei Monaten ließ man ihn wieder frei. In die erste frei gewählte Stadtverordnetenversammlung nach dem Krieg wurde er 1946 gewählt und hatte dieses Mandat bis 1956 inne. Auch hier war er wieder Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Personalausschusses, war zeitweilig auch Fraktionsvorsitzender der SPD. Zu seinen Verdiensten zählen neben dem Aufbau der neuen Selbstverwaltung seine maßgebliche Beteiligung am Wiederaufbau DAs; dies wurde 1955 mit der Ehrenbezeichnung Stadtältester gewürdigt.