Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Zentrum für Foren in der graphischen Datenverarbeitung e.V.

(ehemals Zentrum für Graphische Datenverarbeitung, ZGDV) DA hat sich seit 1984 zu einer Plattform von internationalem Rang für die grafische Datenverarbeitung entwickelt. Unter grafischer Datenverarbeitung versteht man die Technologie, mit der man Bilder in Computern erfasst, erzeugt, manipuliert und verwaltet, sowie die dazu notwendigen Programme. 1975 wurde am TU-Fachbereich Informatik (ehemals TH) das Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) mit drei Mitarbeitern gegründet, 1984 kam das Zentrum für Graphische Datenverarbeitung hinzu und 1987 nahm die Fraunhofer-Gesellschaft mit einer Arbeitsgruppe Graphische Datenverarbeitung (AGD) die Arbeit auf. Alle drei Institutionen zogen Anfang 1988 mit über 100 Mitarbeitern in das „Haus der Graphischen Datenverarbeitung“, Wilhelminenstraße 7, damals gemeinsam geleitet von TU-Professor José Encarnação. Hauptaufgabe des TU-Fachgebiets GRIS ist neben der marktunabhängigen Grundlagenforschung die Betreuung von Studien- und Diplomarbeiten.

Zusammen mit der TU Darmstadt und sechs Industriepartnern wurde 1984 das ZGDV als gemeinnütziger Verein gegründet. Es übernahm Forschungs- und Entwicklungsaufträge von industriellen und öffentlichen Auftraggebern, insbesondere ZGDV-Mitgliedern, beteiligte sich an europäischen Verbundprojekten und bot ein umfangreiches Programm zur Aus-, Weiter- und Fortbildung an. Das ZGDV gründete 1990 eine Außenstelle in Rostock und 1993 eine weitere in Coimbra/Portugal. Ende 1995 hatte das ZGDV 49 Mitarbeiter in DA und 12 in Rostock. 1992 avancierte die Arbeitsgruppe der Fraunhofer-Gesellschaft zum Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (Fraunhofer IGD). Es betreibt vorwiegend marktabhängige Grundlagen- und Auftragsforschung bis hin zur Entwicklung von Prototypen. Ebenfalls 1992 wurde vom Fraunhofer IGD eine Außenstelle in Rostock eröffnet. Die drei eng vernetzten Institutionen konnten im Oktober 1997 in ihr neues Institutsgebäude Fraunhoferstraße 5 (ehemals Rundeturmstraße 6) ziehen.

2009 erfolgte die Umstrukturierung. Die Forschung des ZGDV sowie alle bestehenden Projekte und Mitarbeiter gingen an das Fraunhofer IGD über. Seitdem liegt der Fokus des ZGDV auf der Initiierung und Organisation thematischer Foren zum Austausch zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und anderen Institutionen im Bereich von Informations- und Kommunikationstechnologien. Bestehende Foren sind: InGeoForum, Alumni, Kultur in 3D, Data Harmonisation Panel, ViTAAL, VR-Trainingsumgebungen, digitale interaktive Didaktik (DID) und 3D maritim. Im Jahr 2014 feierte das ZGDV unter dem Titel „3D Digital Society“ sein 30-jähriges Bestehen.