Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Winsloe, Christa

(verh. Baronin Hatvany)
Schriftstellerin
* 23.12.1888 Darmstadt
† 10.06.1944 Cluny/Frankreich
In DA aufgewachsen, besuchte die Tochter eines Oberstleutnants ein Pensionat in Potsdam sowie ein Schweizer Internat und absolvierte darauf eine Bildhauerlehre. Nach ihrer Ehe (1918-1924) arbeitete sie als Tierbildhauerin in München, war aber auch literarisch tätig. 1930 erfolgte die Uraufführung ihres Dramas „Ritter Nérestan“ (in Berlin mit Namen „Gestern und Heute“ aufgeführt). Weithin bekannt wurde Winsloe aber durch die überaus erfolgreiche Verfilmung dieses Theaterstücks mit dem Titel „Mädchen in Uniform“ (1931, Neuverfilmung 1958), 1933 erschien dann eine Romanfassung – betitelt „Das Mädchen Manuela“. Der Roman ist, noch mehr als der Film, stark autobiografisch geprägt: er handelt von der Liebe einer Schülerin zu ihrer Lehrerin – dies im Rahmen einer puritanischen Internatserziehung in der wilhelminischen Zeit (Die Heimatstadt Dürrheim im Roman verweist in vielem auf DA als Vorbild). 1933 verließ Winsloe Deutschland und nach einem USA-Aufenthalt lebte sie ab 1939 in Südfrankreich im Exil. 1944 – vermutlich auf dem Weg nach Ungarn – wurde sie mit ihrer Lebensgefährtin, der Schweizer Schriftstellerin Simone Gentet, von französischen Kriminellen erschossen.

Lit.: Reinig, Christa: Über Christa Winsloe. In: Christa Winsloe: Mädchen in Uniform, München 1983; Christa Winsloe. In: Kindlers Literaturlexikon, Bd. 12., 1992, S. 356f. Hermanns, Doris: Meerkatzen, Meißel und das Mädchen Manuela. Die Schriftstellerin und Tierbildhauerin Christa Winsloe, Berlin 2012; Der Weibliche Blick. Vergessene und verschollene Künstlerinnen in Darmstadt 1880-1950. Ausstellung im Kunst Archiv Darmstadt, Katalog hrsg. von Claus K. Netuschil, Darmstadt 2013, S. 196-201.