Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Meidner, Else

(geb. Meyer)
Malerin, Zeichnerin
* 02.09.1901 Berlin
† 07.05.1987 London
Else Meidner erhielt 1918 ersten Zeichenunterricht bei Adolf Meyer. Bis 1925 studierte sie an der Kunstgewerbeschule, der Kunstakademie und am Studienatelier für Malerei und Plastik von Levin-Funke in Berlin, zuletzt bei Ludwig Meidner, mit dem sie seit 1927 verheiratet war. 1936 übersiedelte die Familie nach Köln, wo Meidner eine Stelle als Zeichenlehrerin angenommen hatte. Wenige Wochen vor Kriegsausbruch 1939 emigrierte die Familie nach London.

1951 wanderte der 1929 geborene Sohn David nach Israel aus und trat in einen Kibbuz ein. 1953 kehrte Ludwig Meidner allein nach Deutschland zurück, Else Meidner wurde 1954 britische Staatsbürgerin. 1963/64 lebte sie bei ihrem Mann in DA. Aus gesundheitlichen Gründen und durch mangelnden Erfolg entmutigt, setzte sie ihre künstlerische Arbeit nicht mehr fort. Bis zu ihrem Tod lebte sie in schwierigen Lebensverhältnissen und sehr zurückgezogen in London. Nach Ausstellungen seit den 1930er Jahren in Berlin, London, Frankfurt/Main und Köln, wurde ihr Werk erst in den späten 1990er Jahren wieder entdeckt und mehrfach in DA und Frankfurt gezeigt. Meidner malte in offenen Farben, modellierend-impressionistisch, Stillleben und Landschaft, vor allem aber Figur und Porträts. Als sehr begabte Zeichnerin trat sie in Konkurrenz zu Ludwig Meidner, dessen ureigenste Domäne die Zeichnung war.

Lit.: Hodin, Josef Paul: Aus den Erinnerungen von Else Meidner, Darmstadt 1979 (Darmstädter Schriften 42); Else Meidner 1901-1987, Katalog Darmstadt 1998.