Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Henkershaus
Henkershaus in der Niederstraße nach der Sanierung 1987, Foto: Roland Koch, Stadtarchiv Darmstadt

(Niederstraße 2) Das Fachwerkhaus aus dem Jahr 1744 bildet zusammen mit dem Haus Niederstraße 3 den nördlichen Eingang in den alten dörflichen Bereich Bessungens. Es ist ein typisches Beispiel für die im 18. Jahrhundert von Bessunger Bürgern errichteten größeren Fachwerkbauten. Bewohnt wurde das Henkershaus von den Scharfrichterfamilien Molter und Schönbein. Das geschnitzte Wappen am Türrahmen der Eingangstür stammt aus der Entstehungszeit und zeigt eine nach unten hängende Blüte einer Glockenblume und zwei Kugeln darunter. Es ist nicht eindeutig geklärt, ob es sich dabei um das Familienwappen der Familie Schönbein handelt oder ob die Glockenblume die Todesglocke und die zwei Kugeln zu Boden fallende Blutstropfen versinnbildlichen. Das Wohnhaus wurde 1981 renoviert und die Gauben auf dem Dach ergänzt. Bis heute dient das Gebäude Wohnzwecken.

Lit.: Engels, Peter: Geschichte Bessungens, Darmstadt 2002 (Darmstädter Schriften 83), S. 125-127; Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Hessen. Stadt Darmstadt. Hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen in Zusammenarbeit mit dem Magistrat der Stadt Darmstadt – Denkmalschutzbehörde – Braunschweig, Wiesbaden 1994, S. 463; Möbus, Walter: Bessunger Lesebuch, Darmstadt 1987, S. 41-44.