Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Muntermann, Georg Peter
Muntermann und sein „Käthchen“, Foto: Stadtarchiv Darmstadt

Darmstädter Original
* 17.11.1843 Niederkinzig/Odenwald
† 18.12.1920 Darmstadt
Der „Waldmensch“ Georg Peter Muntermann trat erstmals 1881 in DA als Lumpensammler in Erscheinung. Er besaß einen Wandergewerbeschein, der ihn als Hausierer und Schirmflicker auswies. Anfangs wohnte er in der Schlossgasse und in der Feldbergstraße in DA, doch bald zog er sich mit seiner Gefährtin, der Habitzheimerin Käthchen Ohlenschläger, in den Wald zurück und hauste dort bevorzugt in einer einfachen Hütte in der Nähe des Forsthauses Einsiedel (Hotels). An Sonn- und Feiertagen verdiente sich Muntermann ein Zubrot, indem er den Besuchern diensteifrig die schweren Parktore beim Forsthaus Einsiedel öffnete und kleine Waldsträuße verkaufte. Der zwar verwahrlost aussehende, aber als harmlos geltende Muntermann wurde um 1908 das Opfer körperlicher Misshandlungen, die ein gerichtliches Nachspiel hatten.

Lit.: Esselborn, Karl: Darmstädter Originale, Darmstadt 1937, S. 162-165.