Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Liepaja

Liepaja (deutsch: Libau), einst ein kleines Fischerdorf an der Ostsee, wurde erstmals 1253 als Hafen im Besitz des Deutschen Ritterordens erwähnt. 1625 erhielt Liepaja Stadtrechte, fiel 1795 an Russland und war in sowjetischer Zeit geschlossene Stadt mit Kriegshafen und großer Garnison. Heute ist Liepaja mit 87.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Lettlands und seit 1993 Partnerstadt von DA. Ein schöner weißer Sandstrand erstreckt sich direkt vor der Stadt, ein eisfreier Hafen bietet einen der günstigsten Transitwege von West nach Ost für Frachtschiffe. Die Stadt zeichnet sich durch ein pulsierendes Geschäftsleben aus und blickt darüber hinaus auf eine lange Produktions- und Handelstradition zurück. Hier sind sowohl Textil- und Lebensmittelunternehmen als auch Metall und Holz verarbeitende Betriebe angesiedelt. Liepaja besitzt ein professionelles Schauspieltheater, verschiedene Puppentheater, ein Symphonieorchester, und in der reizvollen Altstadt finden regelmäßig Pop- und Rockfestivals statt. Die Trinitatiskirche beherbergt die größte historische Orgel der Welt.