Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

(Baptisten, Ahastraße 12) Die Wurzeln des Baptismus liegen im englischen Kongregationalismus. Die erste deutsche Gemeinde entstand 1834 in Hamburg. Die Darmstädter Gemeinde begann 1882 mit einem Hauskreis. 1912 wurde daraus eine selbstständige Gemeinde im nationalen Bund Ev.-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG), einer Körperschaft des öffentlichen Rechts. Die einzelnen Gemeinden im BEFG sind autonom. Sie finanzieren sich durch freiwillige Beiträge und Spenden. Das erste eigene Gemeindehaus in DA entstand 1959 in der Ahastraße 12. Nach seinem Abriss errichtete das Architekturbüro Schulze & Assoziierte das neue, 1993 eingeweihte Gemeindezentrum. Es wurde mit der Joseph-Maria-Olbrich-Plakette des BDA DA/Starkenburg 1993 und von der Architektenkammer Hessen für vorbildliches Bauen im Land Hessen 1996 ausgezeichnet. Inhalt und Grundlage des Glaubens und Lebens der Gemeinde und jedes Mitglieds ist das Evangelium von Jesus Christus, wie es die Bibel bezeugt. Die Baptistengemeinden praktizieren die Erwachsenentaufe nach persönlicher Entscheidung. Zur Baptistengemeinde DA gehörten 2005 ca. 280 (getaufte) Mitglieder sowie Kinder und Freunde. Die Gemeinde ist offen für den interreligiösen Dialog, sie ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen DA und arbeitet mit der Evangelischen Allianz DA zusammen.

Lit.: Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland: Rechenschaft vom Glauben, o. O., 1977; Ev.-Freikirchliche Gemeinde Darmstadt: Ev.-Freikirchliche Gemeinde, Darmstadt 1987.