Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Becker, Ernst
Foto: Stadtarchiv Darmstadt

Kabinettsdirektor
* 09.07.1826 Darmstadt
† 02.09.1888 Bensheim-Auerbach
Der postum geborene jüngste Sohn des Oberrechnungsrevisors Ernst Friedrich Becker
(1780-1826) träumte zunächst von einer Musikerkarriere. Mit dem in der Gymnasialzeit genossenen Klavierunterricht konnte er immerhin selbst Musikstunden geben, als er 1843 als Student der Kameralwissenschaften nach Gießen ging. Nach dem Staatsexamen „Accessist“ an der Oberfinanzkammer, begann der 21-jährige Dr. iur. 1847 ein physikalisch-chemisches Zweitstudium beim Darmstädter Landsmann Justus von Liebig und dessen Gießener Kollegen Heinrich Buff. Der wiederholt zu Gastvorlesungen nach England geladene Liebig empfahl auf Anfrage der britischen Königsfamilie 1850 seinen Schüler Becker, der als Sekretär und Bibliothekar bei Prinzgemahl Albert zugleich an der Erziehung des Prince of Wales (später König Edward VII.) mitwirken sollte. Beckers fast zehnjährige Tätigkeit an Queen Victorias Hof dokumentieren neben den tagebuchartigen Berichten nach DA die zahlreichen Fotos, die er nach einer von Prinz Albert vermittelten Ausbildung im Atelier Daguerre in Paris gefertigt hat. Becker verzichtete auf die mit der Rückkehr nach Berlin anvisierte Hochschullaufbahn, als ihn die letztwillige Bitte Prinz Alberts Ende 1862 als Sekretär der mit dem hessischen Thronfolger Ludwig IV. verheirateten Princess Alice nach DA zurückrief. Als vertrauter Berater hat Becker auch an den vielfältigen sozialen und kulturellen Initiativen der Prinzessin mitgewirkt, u. a. als Vorstandsmitglied des 1864 nach englischem Vorbild begründeten „Bauvereins für Arbeiterwohnungen“. Mit seiner Frau, der Pianistin Mathilde Emmerling, war er aktives Mitglied und Präsident des Musikvereins. Nach dem Thronwechsel 1877 berief ihn der nunmehrige Großherzog Ludwig IV. zum Chef seines Zivilkabinetts. Der vorzeitige Diphterie-Tod der Großherzogin im Folgejahr überließ Becker die Verantwortung für ihre Sozialprojekte. Tochter Antonie (1868-1965), Jugendfreundin und langjährige Vertraute von Prinzessin Alix, wurde nach deren Heirat mit Kaiser Nikolaus II. zweite Frau des in DA aufgewachsenen Malers Eugen Bracht.

Lit.: Franz, Eckhart G.: Ernst Becker aus Darmstadt. In: Prinz Albert. Ein Wettiner in Großbritannien (Prinz-Albert-Studien 22), München 2004, S. 181-189; Pangels, Charlotte: Dr. Becker in geheimer Mission an Queen Victorias Hof, Hamburg 1996.