Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Kleine Kirche am See
Die Kleine Kirche am Brentanosee in Kranichstein, 1974, Foto: Stadtarchiv Darmstadt

(Jägertorstraße 210) Die Kleine Kirche am See wurde als Kleinkirche in Serienanfertigung nach Plänen der Düsseldorfer Architekten Ducker und Görbing aus dem Jahr 1964 hergestellt. Ursprünglich stand sie von 1966 an im Herdweg und diente der ev. Südostgemeinde als Gottesdienstraum. 1971 wurde sie im neu entstandenen Stadtteil Kranichstein aufgebaut und 1972 eingeweiht. Neben der ev. feierte dort auch die römisch-kath. Gemeinde ihre Gottesdienste. Nach dem Bau des Ökumenischen Gemeindezentrums wurde das Gebäude im Jahr 1981 an die Ev.-Lutherische Immanuelgemeinde verkauft, die zur Selbstständigen Ev.-Lutherischen Kirche (SELK) gehört. Mitglieder dieser lutherischen Konfessionskirche hatten nach 1945 in DA zusammengefunden und sich zunächst als Gäste in anderen Gotteshäusern versammelt. In den Jahren 2000/01 erhielt die Kirche nach Plänen der Architekten Silke Dense und Klaus Leber einen neuen Eingangsbereich. Die SELK ist dem theologischen Erbe Martin Luthers besonders verbunden. Sie erhebt keine Kirchensteuern, sondern finanziert sich durch Beiträge und Spenden. 2015 zählte die Immanuelgemeinde etwa 200 Mitglieder.