Stadtlexikon Darmstadt

Logo Darmstadt
Fröba, Georg
Foto: Stadtarchiv Darmstadt

Schneidermeister
* 27.11.1896 Bayreuth
† 27.10.1944 Frankfurt/Main (hingerichtet)
Georg Fröba zog als Kind mit seiner Familie nach DA, erlernte das Schneiderhandwerk und arbeitete als Meister im eigenen Betrieb. Er war Mitarbeiter beim Deutschen Bekleidungs-Arbeiter-Verband, seit 1924 Politischer Leiter des KPD-Unterbezirks DA und des Darmstädter Erwerbslosenausschusses, daneben 1927 bis 1933 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. Während der Weltwirtschaftskrise gründete er eine Eintopfküche in der Altstadt. 1933 verhaftet und im KZ Osthofen inhaftiert, wurde Fröba später zu zweieinhalb Jahren Zuchthaus wegen Hochverrats verurteilt. Seit 1936 wirkte er beim Aufbau eines kommunistischen Widerstandsnetzes aus mehreren unabhängig operierenden Betriebs- und Wohngebietsgruppen in DA und Umgebung mit (Nationalsozialismus). 1943 wurde er aufgrund einer Denunziation verhaftet und mit weiteren Kommunisten in das Gefängnis (Gefängnisse) in der Rundeturmstraße (Runder Turm) eingeliefert. Am 06.09.1944 durch den in DA tagenden Zweiten Senat des Volksgerichtshofs zum Tod verurteilt, wurde Fröba am 27.10.1944 in Frankfurt-Preungesheim hingerichtet und erst im September 1947 auf dem Alten Friedhof beigesetzt.

Nachdem die damals zu seinen Ehren benannte Georg-Fröba-Anlage 1961 in August-Buxbaum-Anlage umbenannt worden war, erinnert seit 1988 der Fröbaweg in der Heimstättensiedlung an sein Wirken.

Lit.: Pingel-Rollmann, Heinrich: Widerstand und Verfolgung in Darmstadt und der Provinz Starkenburg 1933-1985, Darmstadt und Marburg 1985 (Quellen und Forschungen zur Hessischen Geschichte 54), S. 167-178; Widerstand und Verfolgung in Darmstadt in der Zeit des Nationalsozialismus. Redaktion Christoph Jetter und Hannelore Skroblies. Begleitheft zum Darmstädter Geschichtsrundgang 1933-1945, hrsg. vom Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt – Kulturamt, 3. Aufl., Darmstadt 2004, S. 29f.; Ulrich, Axel: Politischer Widerstand gegen das »Dritte Reich« im Rhein-Main-Gebiet, Wiesbaden 2005; Darmstädter Ehrengräber, Darmstadt 2016 (Darmstädter Schriften 105), S. 65-68.